ESD MEDIENINFO | Both weiter ESD Präsident, zwei neue Unternehmerinnen im Präsidium

Saarlouis/Berlin, 14.06.2022. Der Europaverband der Selbständigen – Deutschland (ESD) e.V. setzt auf Kontinuität. Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 13. Juni 2022 in Saarlouis wurde das Präsidium mit überwältigender Mehrheit im Amt bestätigt. Zudem wurden die Unternehmerinnen Angelika Hießerich-Peter aus Mettlach und Petra Schulz aus Berlin einstimmig in das Gremium gewählt.

Das geschäftsführende Präsidium des Verbandes, der die Interessen der Soloselbständigen sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen vertritt, setzt sich weiterhin zusammen aus Präsident Kuni Ludwig Both (Saarlouis), den Vizepräsidenten Rainer Nicolas (Köln), Dr. Dr. h.c. Peter Spary (Bonn), Dr. Axel Woeller (Berlin) und dem Schatzmeister Claus Peters (Losheim).
Unterstützt wird der Vorstand durch das erweiterte Präsidium, dem Jörg Dillmann, Rüdiger Dillschneider, Wolfgang Eichner, Angelika Hießerich-Peter, Patrick Meinhardt, Petra Schulz, Erhard Weimann und Dr. Peter Vogt angehören.
Für ihre Arbeit geehrt wurde Patrizia Zimmer, die nach 15 Jahren in der Verbandsführung nicht mehr kandidiert hatte.

Energiewende, Klimaauflagen, Lieferprobleme – die aktuellen Herausforderungen für die Selbständigen sind vielschichtig. Umso wichtiger ist für sie eine starke Lobby auf allen politischen Ebenen. Dafür tritt das Verbandspräsidium erneut drei Jahre an. „Die Soloselbständigen und kleinen Unternehmen sind das Rückgrat der bundesdeutschen Wirtschaft.“, so Präsident Both und weiter „Wir erwarten von der Politik, sich nicht nur in Sonntagsreden dazu zu bekennen, sondern uns im Gesetzgebungsprozess zu berücksichtigen und aktiv zu unterstützen.“

Hauptgeschäftsführer Timo Lehberger dankte den Gewählten für ihr Engagement zum Wohle der Selbständigen, wünschte für die Zukunft viel Erfolg für die gemeinsame Arbeit und hob hervor, dass das Präsidium nach wie vor die große Bandbreite der im Dachverband ESD vertretenen Branchen abbilde.